Startseite | Impressum

Geschichte des Schützenvereins Blumenthal

Der Schützenverein Blumenthal wurde im Mai 1929 gegründet. Es waren 30 Gründungsmitglieder anwesend. U. a. Johannes Hagenah, H. Horwege, Conrad Zeiß, H. Schweren, Martin Müller, Heinrich Vollmers, J. Schweren, Heinrich Matthiesen, Johannes Müller, Jürgen Schuldt, Fr. Söhl, Johann Mügge, Hein Look, Peter Gooßen, Johannes Vollmers, Claus Matthiesen, M. Fick, Hein Breuer, Luisen Schweren, Claus Elfers, Friedrich Oellerich

Der Verein wurde sofortiges Mitglied im Provinzialverband zur Förderung des Kleinkaliberschießsports Hannover-Bremen-Oldenburg. Es wurde gleich nach der Gründung begonnen einen KK-Schießstand mit 2 Ständen gegenüber der Gaststätte Bruns zu bauen. Die Finanzierung wurde durch Sach- und Geldspenden und erheblicher Eigenleistung gewährleistet. Man beschlossen, dass am Himmelfahrtstag das Schützenfest gefeiert wird. Es wurde auf 12er Scheiben geschossen. Durch heftiges winken mit einer Mütze wurde jeder Treffer der ins Schwarze ging angezeigt.
1. Schützenkönig wurde Conrad Zeiß.

Bis 1939 wuchs der Verein stetig und wurde zu einer festen Einrichtung des Dorflebens. Dann brach der 2. Weltkrieg aus und das Vereinsleben ruhte.
Auf Einladung von Hermann Vollmers wurde am 29.01.1962 die Widergründung beschlossen. Am 12.03.1962 wurde der Schützenverein Blumenthal als gemeinnütziger Verein beim Amtsgericht Stade ins Vereinsregister eingetragen. Aus Kostengründen wurde von der Renovierung des alten KK-Standes abgesehen. Es wurde beschlossen, einen Luftgewehrschießstand auf dem Grundstück von Nikolaus Bruns zu erstellen. Der Bau wurde aus Eigenmittel, Eigenkapital und Eigenleistung sowie Spenden erstellt. Das Schützenfest soll weiterhin am Himmelfahrtstag stattfinden. Dieser Termin steht auch heute noch als fester Bestandsteil des dörflichen Lebens.

Am 20.08.1972 wurde die Vereinsfahne auf dem Grundstück von Johann Mügge geweiht. 20 Abordnungen waren bei herrlichem Wetter angereist, um der Fahnenweihe einen gebührenden Rahmen zu verleihen.
Am 29.01.1962 wurde auch die Damenabteilung gegründet. 15 Frauen wurden sofort Mitglied. Es sollte aber noch keine Königin ausgeschossen werden.
Im Mai 1977 wurde erstmals eine Königin ausgeschossen. Es wurde Dora Horwege.

Würdenträger: Bei den Schützen wurden ab 1962 ein König, ein Adjutant und 6 Gardisten ausgeschossen. Der Schützenverein ermittelte dann ab 1972 einen Kinderkönig und eine Kinderkönigin. Ab 1977 wurden dann auch noch eine Königin, eine Beste Dame und 6 Gardistinnen ausgeschossen. 1982 wurde bei den Schützen die Gardistenanzahl auf 10 Schützen angehoben. Ein Prinzenpaar wurde erstmal ab 1988 ermittelt. In den Jahren 1989 und 1990 wurde dann zusätzlich noch ein Bester/e Jungschütze/in ausgeschossen. Bei der Jungschützenabteilung wurde ab 1991 dann ein/e Jungschützenkönig/in, ein/e Adjutant/in und 3 Gardisten ausgeschossen.
Vereinsschießen: Im Herbst fand das Vereinsschießen statt. In den verschiedenen Altersabteilungen wurden die besten Schützen ermittelt.
Pokalschießen: Zuerst im Herbst und dann am Anfang des Jahres fand ein Pokalschießen statt. Es wurden Mannschaften von befreundeten Vereinen zu einem Vergleichswettkampf eingeladen.

Der Schießstand beim Vereinswirt Bruns wurde immer wieder renoviert. Da aber die Bausubstanz schlechter wurde, dachte man über einen Neubau nach. Da das Gelände in Eigentum der Familie Bruns war und Zuschüsse nur beantragt werden konnten, wenn der Schützenverein auch Eigentümer von Grund und Boden ist, musste eine Lösung gefunden werden. Die Gemeinde Burweg kaufte dann das Grundstück an der Feldstraße und überlies es dem Schützenverein Blumenthal. Die Finanzierung stand und der Bauantrag wurde am 24.11.1998 gestellt. Die Baugenehmigung wurde dann am 05.08.1999 erteilt. Der erste Spatenstich wurde 1999 gemacht und am 12.05. 2001 konnte man die Einweihung der Anlage gebührend feiern. Die Mitglieder der Vereine und Einrichtungen leisteten ca. 12.000 Arbeitsstunden.